Transsib - Wladiwostok

Die letzte Bahnstation, die an die Transsib angeschlossen wurde, ist die 9288 km von Moskau entfernte Stadt Wladiwostok. Die Stadt wurde im Jahre 1860 gegründet und wurde erst nach dem mit Japan verlorenen Krieg richtig eingeschätzt. Heute ist Wladiwostok der wichtigste russische Hafen auf dem Pazifischen Ozean, wo auch der Stützpunkt der Russischen Pazifischen Flotte plaziert wurde. Wladiwostok war bis 1991, wie viele andere russische Städte in der Zeitperiode der UdSSR, unerreichbar für Ausländer. Wladiwostok wird von Touristen immer häufiger besucht, obwohl die Reise so lange dauert! Sehr prächtig sieht der Handel mit China und Japan aus. Wladiwostok rühmt sich der günstigen Lage auf der Bucht (unter dem Namen Goldenes Horn). In der Stadt gibt es eine Menge Museen, die mit der Seethemen verbunden sind, u.a. das Flotte-Museum, das S-56 U-Boot Museum und ein Ozeanarium. In Wladiwostok gibt es einen bekannten Obelisk, der der Transsibirischen Eisenbahn gewidmet wurde. Auf ihm wurde die Zahl 9288 gehaut, was die Entfernung zwischen Moskau und Wladiwostok simbolisiert. Jeder Tourist hat das Pflicht, sich ein Gedenkfoto mit diesem Obelisk zu machen.